Vernet-Meckler Organ Duet
Diverse
Vollständige Biographie
Olivier Vernet´s außergewöhnliche Karriere bestätigt die Hoffnungen, die durch zahlreiche Preise im Laufe seiner Ausbildung bei Gaston Litaize am Conservatoire National de Région in Saint-Mazr-des-Fossés, bei Marie-Claire Alain am Conservatoire National de Région in Rueil Malmaison und bei Michel Chapuis am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris (1. Platz in der Kategorie Orgel), entstanden sind. Nachdem er 1984 einstimmig den 1. Preis mit Auszeichnung beim von U.F.A.M arrangierten Wettbewerb in Paris gewann, erreichte er 1991 den 1. Preis beim Internationalen Orgel-Wettbewerb in Bordeaux.
Außerdem erhielt er Preise von diversen Stiftungen, wie der Aram Khachaturian-Stiftung, der Marcel Bleustein-Blanchet pour la Vocation Stiftung und der Yehudi Menuhin Stiftung.
Ausgezeichnet als einer der brillantesten Vertreter der französischen Orgel-Schule folgt er Einladungen zu den bekanntesten Spielstätten und Festivals.
Oliver Vernet hat über 100 CD´s aufgenommen, welche mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet wurden, wie unter anderem dem Diapason d´Or, dem Choc du Monde de la Musique und dem ffff von Télérama. Weitere Preise sind: Joker vom Magazin Crescendo und Recommandé von Classica.
Oliver Vernet wurden außerdem vier der meist begehrtesten Auszeichnungen der französischen Musik-Presse verliehen: Le Grand Prix de la Nouvelle Académie du Disque für die Gesamtaufnahme der Werke Buxtehudes, Grand Prix de l´Académie Charles Cros, Grand Prix de l´Académie des Beaux-Arts, 2000 Diapason d´Or für die Gesamtaufnahme der Werke Bachs und den 2016 Choc Classica für die Gesamtaufnahmen der Orgelwerke von Bruhns, Hanff und Kneller.
Oliver Vernet ist Titularorganist der Kathedrale in Monaco. Als solcher spielte er 2011 bei der Hochzeit des Prinzen von Monaco.
Außerdem unterrichtet er an der Académie de Musique Prince Rainier III in Monaco und am Conservatoire National á Rayonnement Régional de Musique in Nizza und ist künstlerischer Leiter des Internationalen Orgel-Festivals in Monaco und beim Mougins Organ Festival.
Olivier Vernet ist Träger des Ordre des Arts et des Lettres.

Cédric Meckler, Träger eines Doktortitels in Medizin sowie in Neurowissenschaften, war Stabsarzt (Rang Oberst) am Institut de Recherche Biomédicale des Armées.
Nachdem er seine erste Doktorarbeit an der Claude Bernard Universität in Lyon über Robert Schumann´s Geisteskrankheit vollendete, schrieb er seine zweite an der C.N.R.S. in Marseille, mit dem Schwerpunkt auf den Studien von zerebraler Aktivität in Bezug auf die Kontrolle motorischer Aktivitäten, insbesondere während des Musizierens.
Er entwickelte schon früh eine Leidenschaft für das vierhändige Repertoire, welches er regelmäßig mit größtem Eifer spielt (Klavier Duette und Klavier Duos).

Das Vernet-Meckler Organ Duet entwickelte sich durch den Wunsch Oliver Vernets das vierhändige Orgel-Repertoire in ihrer authentischen Form so wie in Bearbeitungen zu erforschen.
 
Für folgende Aufnahmen werden sie in höchsten Tönen gelobt: Mozart´s vollständiges Orgelwerk (ausgezeichnet mit dem Choc du Monde de la Musique), Mendelssohn´s vollständiges Orgel-Werk (ausgezeichnet mit dem Diapason d´Or, 4 étoiles Monde de la Musique, 5/5 Hifi-Video, Maestro Pianiste, CD of the year Audiophile Mélomane, „essential recording“ des Diapason Magazins), ein Rezital Album in der Kathedrale von Tulle inklusive einem Werk, welches Julien Bret für sie komponierte (5/5 Hifi-Video, 4étoiles Monde de la Musique), ein Haydn Programm mit einer erst kürzlich entdeckten 4-händigen Partita sowie die letzten Flötenuhr-Stücke (4étoiles Monde de la Musique, La Clef ResMusica.com), Gade´s vollständiges Orgel Werk (5diapasons, excellent disque Classica), die 4-händige Transkription Reineckes von Bachs Chaconne als Bonus Track in Oliver Vernet´s CD mit dem Orgel Solo Werk Bach´s, ein Programm mit Spanischen Tänzen mit dem Namen „Pasión“ (Ravel, Albeniz, De Falla, Piazzolla und Cholley) mit Transkriptionen der Komponisten selbst und dem Tango furioso, welcher von Pierre Cholley speziell für sie komponiert wurde (CD of the year 2011 Orgelnieuws), 4-händige Auszüge aus Rameau´s Les Indes Galantes (aus der Version des Komponisten selbst für 2 Cembalos) auf der Jean-André Silberman Orgel in Soultz, Brahms Klavierkonzerte in einer Uraufführung für 8 Hände gemeinsam mit dem Lafitte sisters piano duet (6/6 Piano News), Werke die speziell für das Duet geschrieben worden sind auf der Cavaillé-Coll Orgel in Lunel (Excellent disque Classica, Disque presqu´idéal Musikzen) und auf der Merklin Orgel in Commentry.

Die CD´s wurden in Europa und den USA aufgenommen (France Musique, Europe 1, France Inter, Radio Classique, RCF, RTBF, RAI, American Public Media,…).

Zusätzlich zu ihrer Konzerttätigkeit (Festival du Comminges, International Organ Festival of Saint-Rémy-de-Provence, Belfort Organ Festival, Festival du Printemps des Orgues in Angers, International Organ Festival of Saint-Louis-des-francais á Rome, Victoria Hall in Genf, Palau de la Música Catalana in Barcelona, Salle Philharmonique in Liége, Auditorium Maurice Ravel in Lyon, International Organ Festival of Andorra, International Organ Festival Poblet, Philharmonie de Paris,…) investiert das Duet viel in die Suche und Weiterentwicklung des Orgel-Duet Repertoires.
Oliver Vernet und Cedric Meckler sammeln alte Noten welche oft nicht veröffentlicht oder als Manuskripte gelagert werden.
Einige Komponisten widmeten ihre Kompositionen dem Duet: Julien Bret, Pierre Cholley, Rafihavana Ratovondrahety, Tal Zilber, Philip Robert Buttal, John Carmichael, Charles Balayer, Stéphane Delplace, Narcís Bonet…


2017/2018
Diese Biographie ist ausschließlich für die Benützung dieser Website vorgesehen. Falls Sie diese Biographie verändern wollen oder eine vollständige und aktuelle Biographie benötigen, schicken Sie eine Mail an office@msbuhl.com.
Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.