borodin quartet

Die russische Musikgeschichte der Nachkriegszeit wäre unvollständig ohne die umfassende Erwähnung des Borodin Quartet. Die Originalbesetzung des Ensembles formierte sich 1945 und verfolgte eine stetige Weiterentwicklung und Verfeinerung des Quartettspiels. Der legendäre Ruf des Ensembles beruht auf der Interpretation der Meilensteine des Kammermusikrepertoires, im besonderen der Streichquartette von Beethoven, Shostakovich, Tchaikovsky und Brahms.


TCHAIKOVSKY UND BRAHMS
Programmvorschlag für 3 Konzerte mit sämtlichen Streichquartetten vonTchaikovsky und Brahms.

Konzert 1
TCHAIKOVSKY Streichquartett in einem Satz B;
Streichquartet Nr. 1 in D-Dur Op. 11
BRAHMS Streichquartett in C-Moll Op. 51 Nr. 1
Konzert 2
BRAHMS Streichquartett in A-Moll Op. 51 Nr. 2
TCHAIKOVSKY Streichquartett Nr. 2 in F-Dur Op. 22
Konzert 3
BRAHMS Streichquartett in B-Dur Op. 67
TCHAIKOVSKY Streichquartett Nr. 3 in es-Moll Op. 30

SHOSTAKOVICH
Programmvorschlag für 5 Konzerte mit sämtlichen Streichquartetten von Shostakovich

Konzert 1
Shostakovich; Nr.2/Nr.1/Nr.3
Konzert 2
Shostakovich; Nr.4/Nr.6/Nr.5
Konzert 3
Shostakovich; Nr.7/Nr.8/Nr.9
Konzert 4
Shostakovich; Nr.10/Nr.11/Nr.12
Konzert 5
Shostakovich; Nr.3/Nr.14/Nr.15

saison 2016/17 | Kölner Akademie & Ronald brautigam


Werke von Mozart