Melvyn Tan
GEN
Vollständige Biographie
1956 in Singapur geboren, lebt Melvyn Tan, seit er 1978 an der Yehudi Menuhin School und dem Royal College of Music zu studieren begann, in London.

Im Lauf der Jahre hat sich Tan international den Ruf als vielseitiger Pianist erarbeitet, der bis zu den Ursprüngen seines Instrumentes gereist ist, um es wieder zu entdecken. Melvyn Tan ist in den führenden Konzerthäusern der Welt aufgetreten, wie etwa der Wigmore Hall und der Royal Hall in London, dem Lincoln Center in New York, im Wiener Konzerthaus und Musikverein oder im Concertgebouw in Amsterdam, aber auch bei den bekannten Festivals wie Salzburg, Edinburgh oder Spitalfields.

Melvyn Tan’s Karriere ist gekennzeichnet durch den Drang des Entdeckens, so gehörte die Erforschung und Wiederbelebung der Vorfahren des uns heute bekannten Klaviers zu seinen ersten Geniestreichen. Vor allem seine Zusammenarbeit mit Sir Roger Norrington war bahnbrechend. Durch Aufnahmen von Beethoven und Mozarts Klavierkonzerten bei EMI, ebenso wie durch die berühmten „Experience“-Serien im South Bank Centre in London oder die Europa-Tournee zusammen mit den London Classical Players (auf Beethovens eigenem Broadwood-Klavier von 1817), wurde Melvyn Tan zum international anerkannten Spezialisten für das Fortepiano und dem „early music movement“.

Sein Repertoire für Fortepiano führte zur Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und Orchestern für Alte Musik. Zu diesen zählen etwa das Orchestra of the Age of Enlightenment, die Philharmonia Baroque, die Academy of Ancient Music ebenso wie die Künstler Veronique Genn, Anne Sophie von Otter oder Steven Isserlis.

Diese äußerst produktive Zeit resultierte in von der Kritik sehr gelobten Aufnahmen, wie etwa Mozarts und Beethovens Sonaten, Schubert Impromtus bei EMI oder Mozarts Lieder bei der Deutschen Grammophon.

Nachdem Tan sich so stark mit dem Barock und dem Klassizismus sowie den Ursprüngen seines Instrumentes auseinandergesetzt  hatte, begab er sich auf eine neue Reise. Gut informiert und auch inspiriert durch seine Kenntnisse der Wurzeln, entdeckte er das moderne Klavier wieder. Einzigartige neue Interpretationen der Klassik und auch ein großes Repertoire an modernen Stücken waren das Resultat. Dies gab ihm auch die Möglichkeit sich einem Gebiet zuzuwenden, für das sein Herz schlug – die Werke von Debussy, Ravel und Massiaen, die seine musikalischen Wurzeln darstellten, als er an der Yehudi Menuhin School mit Nadia Boulanger, Vlado Perlemutter oder Marcel Ciampi studierte.

An Weihnachten 1996 gab er in Köln zusammen mit der Deutschen Kammerphilharmonie ein Konzert, bei dem er Mozarts Klavierkonzert Nr. 9 („Jeunehomme“) spielte – und machte damit seinen neuen Weg der Öffentlichkeit bekannt. 1997 gab er ein Recital in der Wigmore Hall mit Chopins Préludes und Schumanns Kreisleriana. Melvyn Tan hatte die Chance mit einigen großen Orchestern zusammenzuarbeiten, wie etwa mit dem London Philharmonic Orchestra, dem Niederländischen Symphonie Orchester, der Royal Liverpool Philharmonic, dem Stuttgarter Radio Orchester oder der Camerata Salzburg. Regelmässig tourte er mit dem Australischen Kammerorchester durch Australien.
 
Vom Klavier aus dirigierend hat Melvyn Tan zusammen mit dem Kammerorchester London zwei CD’s auf dem eigenen Label LCO des Orchesters veröffentlicht – Mozarts Klavierkonzert Nr. 12 und Beethovens Klavierkonzert Nr. 2. Zu seinen gegenwärtigen Partnern gehört der Cellist Guy Johnston, mit dem er das komplette Werk Mendelssohns für Cello aufgenommen hat, ebenso wie andere ehemalige Studienkollegin der Menuhin School mit denen er im Rahmen der diesjährigen Geburtstagskonzerte auftritt. Eine Zusammenarbeit mit dem T’ang Quartett in dieser Saison wird Konzerte von klassischem und modernem Repertoire auf historischen und modernen Instrumenten bringen.

Nachdem Melvyn Tan lange Zeit nicht in seinem Geburtsland auftreten durfte, feierte er am 20. Januar 2011 ein fulminantes Comeback mit einem Konzert in der ausverkauften Esplanade Hall. Seither ist Melvyn Tan nicht nur für Konzerte in seine Heimat zurückgekehrt. Seit September 2012 ist er Artist-in-Residence am Yong Siew Toh Konservatorium von Singapur, wo er seine Erfahrung und sein Wissen sowohl am Fortepiano, als auch am modernen Konzertflügel sowie zu allgemeinen musikalischen Themen an jüngere Generationen weitergibt.

In der Saison 2016/17 wird Melvyn Tan anlässlich seines 60. Geburtstages weltweit Konzerte geben und auf Tourneen gehen.

2016/2017
Sollten Sie diese Biographie verändern wollen kontaktieren Sie bitte Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.