Chloë Hanslip
A | D | SL | HR | GR | TK
Vollständige Biographie
Chloë Hanslip, geboren 1987, hat sich international bereits den Ruf einer herausragenden Künstlerin gemacht. Bereits 2002 gab sie ihr BBC Proms Debüt, das USA Debüt folgte ein Jahr später. Seit damals ist Chloë Hanslip in den internationalen großen Häusern gern gesehener Gast, unter anderem in der Royal Festival Hall und der Wigmore Hall, dem Musikverein Wien, der Laeizhalle Hamburg, dem Pariser Louvre, der Carnegie Hall in New York, im Seoul Arts Center oder der Hermitage in St. Petersburg.

Highlights der 2014/15 Saison für Chloë Hanslips sind eine Japan Tournee mit Konzert des Delius Violin Konzerts mit dem Tokyo Metropolitan Symphony Ochestra, ein Solo-Konzert in Tokyo, Auftritte mit dem Bern Sinfonieorchester, Czech Philharmonic, Bremer Philharmoniker, Duisburger Philharmoniker, Royal Liverpool Philharmonic und weiteren berühmten Orchestern.  Chloë Hanslip kehrt außerdem im September mit einem Recital mit Igor Tchetuev in die Wigmore Hall London zurück und ist auf Tournee mit Danny Driver.

Als Solistin spielte Chloë Hanslip in den letzten Jahren mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Philharmonia Orchestra, dem Royal Philharmonic Orchestra sowie dem Beethoven Orchester Bonn, City of Birmingham Symphony, London Philharmonic, Tonkünstler Orchester Niederösterreich, Hamburg Symphoniker, BBC National Orchestra of Wales, Moscow State Symphony, Royal Flemish Philharmonic sowie den Symphonieorchester in Detroit, Houston, Singapur und Tokio.
Chloë Hanslip hat bereits mit Dirigenten wie Maris Jansons, Sir Andrew Davis, Sir Neville Marriner, Paavo Järvi, Charles Dutoit, Leonard Slatkin, Paul Daniel, Leif Segerstam, Michail Jurowski, Jeffrey Tate, Thierry Fischer und Hannu Lintu zusammen gearbeitet.   

Chloë Hanslips erste CD beim Label Hyperion mit Vieuxtemps Violinkonzerten erschien 2012 und wurde von der Kritik hochgelobt “beautifully and stylishly played…There is wit, charm and romantic flair aplenty, expressed characterfully in these performances” (The Telegraph Mai 2012). Ihre CD mit Bruchs Violinkonzert und dem London Symphony Orchestra (Warner Classics, 2002) wurde mit dem Echo Klassik in der Kategorie „Best Newcomer“ und „Young British Classical Performer“ belohnt. Im April 2013 erschien die Doppel-CD „York Bowen - The complete works for violin and piano“ (Hyperion) mit dem Pianisten Danny Driver.

Zu Hanslips Repertoire zählen Violinkonzerte von Britten, Prokofiev, Beethoven, Brahms, Korngold, Shostakovich, Barber, Bernstein, Mendelssohn, Bruch, Elgar, Tchaikovsky, Walton und Sibelius und zeitgenössische Werke von Adams, Glass, Corigliano, Nyman, Kurt Weill, Huw Watkins and Brett Dean. 

Als begeisterte Kammermusikerin nimmt Chloë Hanslip regelmäßig mit am „Open Chamber Music Workshop“ in Prussia Cove teil und arbeitet mit Steven Isserlis und Gerhard Schultz. Auch beim Kuhmo Kammer Musik Festival in Finnland war Chloë Hanslip bereits zu Gast. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen Angela Hewitt,  Danny Driver, Igor Tchetuev und Charles Owen.  
Chloë Hanslip war in der Saison 2012/13 Kuratorin der International Chamber Music in Leeds, wo sie eine Serie Amerikanischer Musik einführte. 

Sie studierte 10 Jahre lang bei Zakhar Bron und arbeitete auch mit Christian Tetzlaff, Robert Masters, Ida Haendel, Salvatore Accarrdo und Gerhard Schulz. 

Chloë Hanslip spielt auf einer 1737 Guarneri del Gesu.

2015/2016
Falls Sie diese Biographie verändern wollen kontaktieren Sie bitte Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.