Duo Berlinskaia Ancelle
GEN
Vollständige Biographie
Ludmila Berlinskaia und Arthur Ancelle begannen 2011 als Duo zu konzertieren. Das ideale Zusammenspiel von zwei Musikern, die einander nicht nur auf der Bühne, sondern in jedem Aspekt des Lebens so vollkommen verstehen, ließ den Funken überspringen, und das Duo erlebte einen rasanten Aufstieg.

Sie wurden zu Auftritten im Salle Cortot, im Salle Gaveau, zum Pianofolies Festival in Le Touquet in Frankreich ebenso eingeladen wie zu den Sommets Musicaux de Gstaad und dem Festival de Boswil in der Schweiz, und spielten als Weltpremiere das gesamte Repertoire von Debussy und Ravel für vier Hände und zwei Klaviere.
In Russland traten sie bei zahlreichen Festivals auf, wie etwa beim prestigeträchtigen December Nights Festival in Moskau, als auch in den größten Konzerthallen in St. Petersburg und Moskau oder den Nijni Novgorod Philharmonic Halls.
In der nächsten Zeit sind Auftritte mit verschiedenen Orchestern in Europa und Asien einschließlich dem Saint Petersburg’s Philharmonic Orchestra geplant, sowie die Eröffnung des Tokyo Spring Festival 2015.

2012 erschien das erste Album, das Tschaikowsky gewidmet ist (Saphir Productions), und das nicht nur bei den Kritikern Anklang fand, sondern auch mit mehreren Auszeichnungen bedacht wurde, wie etwa “5 Diapasons” und “4 Stars” des BBC Music Magazine.
Ihre zweite Aufnahme ist Prokofiews berühmten Balletten gewidmet, und ist die erste Veröffentlichung, die zur Gänze vom berühmten russischen Label Melodiya seit dem Zerfall der Sowjetunion stammt, und markiert den Start einer neuen Reihe von Projekten dieses Labels. Der unmittelbare internationale Erfolg dieses Albums ermutigte die Künstler und das Label, die Zusammenarbeit in Zukunft fortzuführen.

Die beiden eroberten ihr Publikum mit der Authenzität ihrer Interpretation, einem perfekten Zusammenspiel auf der Bühne  und einem ursprünglich und verfeinertem Programm. Sie erschlossen sich nicht nur ein loyales Publikum, sondern schufen sich auch ihr eigenes künstlerisches Umfeld, eingebunden in Partnerschaften mit der Fluglinie Aigle Azur und der luxuriösen Gilles Dewavrin Gesellschaft; das Duo wird außerdem vom Yamaha Künstler Service in Moskau und von Pianos Nebout in Paris gefördert, sodass sie in jeglicher Hinsicht die besten Instrumente zur Verfügung haben.

Außerdem leiten Ludmila Berlinskaïa und Arthur Ancelle das neue Musikfestival “La Clé des Portes” welches in der reizvollen Umgebung des Loire Tals stattfindet.


LUDMILA BERLINSKAYA, piano

“Honoured Artist of Russia”, Solistin der Moskauer Philharmonie, Gewinnerin des ersten Platzes bei jedem teilgenommenen internationalen Wettbewerb:  Ludmila Berlinskaia spielte auf den prestigeträchtigsten Bühnen der Welt, einschließlich dem Théâtre des Champs Elysées in Paris, dem Concertgebouw in Amsterdam, der Wigmore Hall, der Barbican und der Royal Albert Hall in London, dem La Fenice in Venedig, der Royal Academy of Brussels, dem National Auditorium in Madrid, der City Hall of Hong Kong, der St. Petersburg Philharmonie und in allen größeren Konzertsälen Moskaus, wo sie aufgewachsen ist. Sie wird regelmäßig von namhaften Festivals eingeladen wie etwa La Roque d’Anthéron, Colmar, Auvers sur Oise, Aix en Provence, Evian, Kuhmo, Edinburgh, Aldeburgh, Orlando, Stavanger, Portogruaro Festivals etc.

Sie ist außerdem eine gefragte Kammermusikerin. Zu ihren Partnern zählen Mstislav Rostropovich, Yuri Bashmet, Viktor Tretyakov, Alexander Knyazev, Paul Meyer, Gerard Caussé, Ivry Gitlis, Gautier Capuçon, Jean-Jacques Kantorow Henry Demarquette, Alain Meunier, François-René Duchâble, und sie spielte fast tausend Konzerte im Quintett mit Borodin, Orlando, Fine Arts, Ardeo, Danel, St. Petersburg Quartets et...

Aufgewachsen unter der sowjetischen Kulturelite, ihr Vater ist kein geringerer als der Cellist Valentin Berlinsky, Gründer des legendären Borodin Quartet, vervollständigte Ludmila Berlinskaia ihr Studium mit Auszeichnung am Gnessine Institut und am Moskauer Konservatorium.
Sie genoss eine einzigartige Umgebung in der Mitte großartiger Künstler. Seit ihrer Kindheit vertieft in die Musik von Shostakovich wird sie heute als eine seiner feinsten Interpretinnen angesehen. Sie spielt auf der ganzen Welt sein gesamtes Kammermusik Repertoire auf dem Klavier, einschließlich seltener und unveröffentlichter Werke.

Darüber hinaus war sie so glücklich, Teil des näheren Umfelds um den Pianisten Sviatoslav Richter zu sein. Sie genoss das Privileg mit ihm zu spielen und ihn in seiner eigenen Produktion von Benjamin Britten’s Turn of the Screw zu ersetzen und mit Hilfe seiner aufmerksamen Führung ihre eigene künstlerischen Freiheit zu entwickeln.
2015 war Ludmilla Berlinskaia anlässlich der Feier des Hundertjährigen Geburtstags von Sviatoslav Richter in unterschiedliche Länder eingeladen.
Ludmila Berlinskaia produzierte mehrere Alben mit Werken von Rachmaninov, Glinka, Schnittke, Mendelssohn, Janacek, Strauss and Tchaikovsky in Zusammenarbeit mit Virgin Classics und Saphir Productions und Melodiya.
Ihr letztes Album, welches Scriabin gewidmet war, erhielt weltweite Anerkennung und war einer der größten Erfolge von Melodiya in letzter Zeit.
2014 erhielt Ludmila Berlinskaia den Trofemina Award „International Woman of the Year“ in Frankreich, um sie für ihre außergewöhnliche Hingabe zur Verbreitung der Musik und der Künste und für das Stärken der kulturellen Brücken zwischen Frankreich und Russland auszuzeichnen.



ARTHUR ANCELLE, piano

Arthur Ancelle besuchte als bisher jüngster Student im Alter von sieben Jahren die Harmonielehre Klasse an der Ecole Normale de Musique de Paris – Alfred Cortot.
Nach dem Diplom an der Ecole Normale de Musique de Paris gewann er zahlreiche internationale Wettbewerbe in Frankreich, Russland, Bulgarien, Italien, Spanien und Australien, und erhielt in Folge Einladungen zu Auftritten in die größten Konzertsäle der Welt wie etwa die Carnegie Hall, das Kennedy Center, die Philharmonie in St. Petersburg und Moskau, die Wigmore Hall, den Salle Cortot und den Salle Gaveau in Paris.

Er erhielt mehrere Auszeichnungen für seine Interpretationen zeitgenössischer Werke, und es gelang ihm, erfolgreich zeitgenössische Musik französischer Komponisten auf vier Kontinenten zu verbreiten (Dutilleux, Mantovani, Hersant...) und im Gegenzug amerikanische Zeitgenossen dem französischen Publikum nahezubringen. (Corigliano, Rzewski, Currier).

Arthur Ancelle erhielt besondere Aufmerksamkeit für sein Talent für Transkriptionen wie etwa der beachteten Übertragung von Dukas Sorcerer's Apprentice für Solo Klavier, oder Tschaikovskys Francesca da Rimini für zwei Klaviere. Jurgenson Editions veröffentlichten letztere, die mit Saphir Productions aufgenommen worden ist, in der Gesamtausgabe von Tschaikovskys Werken.

Zuletzt schuf er eine Erstfassung einer Suite for two pianos aus dem Ballett Romeo & Juliette von Prokofiev, veröffentlicht bei Le Chant du Monde 2014 und aufgenommen für das aktuellste Album des Duos.

2015 veröffentlichte er sein erstes Solo Album mit Melodiya, welches den Balletten von Chopin und den Klavierwerken von Henri Dutilleux gewidmet war. Das Album wurde schnell zur Referenz von Dutilleuxs Klavierwerken.


2016/2017
Falls Sie diese Biographie verändern wollen kontaktieren Sie bitte Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.