Günter Neuhold
A | Diverse
Geboren in
Graz | Österreich
Studium in
Hochschule für Musik Graz
bei Franco Ferrara in Rom
bei Prof. Hans Swarowsky in Wien
Highlights
1999: Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
Gewonnene Preise
Florenz 1. Preis (1972)
San Remo Marinuzzi 1. Preis (1976)
Wien Swarowsky 2. Preis (1977)
Salzburg Böhm 1. Preis (1977)
Mailand Cantelli 3. Preis (1977)
Aufnahmen bei
Bella Musica, Antes Edition, Bayer Records, Naxos, Fonita Cetra, Cadenza, Thorofon
Kurzbiographie
Günter Neuhold (geboren 1947 in Graz), ging aus verschiedenen internationalen Dirigentenwettbewerben als Preisträger hervor (u. a. Florenz 1. Preis 1972; San Remo Marinuzzi, 1. Preis 1976; Wien Swarowsky 2. Preis 1977; Salzburg Böhm 1. Preis 1977; Mailand Cantelli 3. Preis 1977), bevor er eine internationale Opern- und Konzertkarriere begann. Von 2008 bis 2014 wart er Chefdirigent und künstlerischer Direktor des Orquesta Sinfonica de Bilbao.

Neben seinen festen Engagements dirigierte er unter anderem folgende Orchester: Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker, Staatskapelle Dresden, Orchestre National de France, NDR Hamburg und Hannover, RSO Berlin, Staats-O. Budapest, Orchestra La Fenice Venezia, Orch. Philh. Monte Carlo Barcelona, Tokyo Philharmonic, Metropolitan, ABC Australia Operndirigate an der Wiener Staatsoper, Scala Milano, Opernhaus Zürich, Staatsoper Dresden, Nationaltheater München, Berliner Staatsoper, Deutsche Oper Berlin, Komische Oper Berlin, Teatro Real Madrid.

Günter Neuhold war mit zahlreichen Orchestern auf Tourneen in USA, Japan und Russland und war zu Gast auf renommierten Festivals, wie den Salzburger Festspielen, Festival de Radio France-Montpellier, Vlaanderen Festival, Biennale Venezia, Musikfestspiele Dresden, Enescu Festival Bukarest, Colorado Music-Festival, Granada, Santander, Mozart-La Coruna .

In seiner Diskographie finden sich unter anderem: J.S. Bach Matthäuspassion, B. Bartók Herzog Blaubarts Burg, Concerto per orchestra, A. Berg 3 Orchesterstücke op. 6, H. Berlioz La Damnation de Faust, J. Brahms Sinfonie 1, A. Bruckner Sinfonie 4, C. Franck Sinfonie d-moll, Z. Kodály Háry János-Suite, Tänze aus Galanta, F. Liszt-F.Schreker 2. Ungar. Rhapsodie, Liebermann Concerto for Jazzband etc, G.Mahler Sinfonie 1, 2, 3, 5, H. Marschner Der Vampyr, G. Puccini Madama Butterfly(1904), W. Rihm Portraitkonzert, A. Schnittke Klavierkonzert, F. Schreker Kammersinfonie, E. Schulhoff Klavierkonzert, Jos.Joh. Strauß Dynastie, I. Strawinsky Le sacre du Printemps, P.I. Tschaikowsky Sinfonie 5, G. Verdi Messa da Requiem, R. Wagner Der Ring des Nibelungen, Wolf-Ferrari La Vita Nuova.

2016/2017
Falls Sie diese Biographie verändern wollen kontaktieren Sie bitte Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.