Danish String Quartet
A | D | CH | EE
Vollständige Biographie
Frederik Øland – Violine
Rune Tonsgaard Sørensen – Violine
Asbjørn Nørgaard - Viola
Fredrik Schøyen Sjölin – Cello

Das Danish String Quartet schafft es weiterhin sich unter den vielen Kammermusikgruppen hervorzuheben.
Sie verkörpern fundamentale Eigenschaften: Einen ausgeglichenen Klang, eine tadellose Intonation und eine höchst ausgewogene Balance. Ihre technischen und interpretatorischen Fähigkeiten, gebündelt mit ihrer mitreißenden Freude am Musizieren und ihrer „tobenden Energie“ (The New Yorker), führen das Quartett zu weltweiten Konzerten und Festivals.
Seit der Gründung im Jahr 2002 hat das Ensemble eine Leidenschaft für skandinavische Komponisten und traditionelle Volksmusik entwickelt, und gleichzeitig auch bewiesen, dass sie versierte und profunde Interpreten der „klassischen“ Komponisten sind.
Die New York Times wählte ihre Konzerte als Höhepunkte der Saison 2012 und 2015. Im Februar 2016 wurde ihnen der Borletti Buitoni Trust Award verliehen, der junge, außergewöhnliche Künstler bei ihren internationalen Bestrebungen unterstützt.

Das DSQ beginnt ihre 2018/19 Saison in Europa mit Konzerten beim Lammermuir Festival in Schottland sowie beim Trondheim Festival in Norwegen, wo sie Mendelssohns Oktett gemeinsam mit dem Maxwell Quartett und Brahms Klavierquintett mit dem Pianisten Joseph Kalichstein spielen werden. Sie kehren außerdem in die Londoner Wigmore Hall zurück mit Musik von Beethoven und Webern.
Auf ihrer Nordamerika-Tour werden sie in Toronto, Richmond, Wake Forest, Durham, Ann Arbor und New York auftreten. Ihre Konzertprogramme beinhalten Werke von Haydn, Beethoven, Mendelssohn, und das Streichquartett No. 1, „Ten Preludes“ des zeitgenössischen dänischen Komponisten Hans Abrahamsen sowie skandinavische Volkslieder-Arrangements.
Es folgen weitere Engagements in München, Mailand, Antwerpen, Berlin, Hamburg und Madrid.
In den USA wurden sie erneut nach La Jolla, Santa Barbara und Berkeley eingeladen sowie zum ersten Mal nach Logan, Provo und Los Alamos.

Ihre Nordamerika-Saison 2017/18 beinhaltete mehr als 30 Auftritte in 17 Staaten. Sie gaben außerdem ihre Debuts an zahlreichen prestigeträchtigen Orten, wie dem Interlochen Center for the Arts, dem Bravo! Vail and Ravinia Sommer Festivals, der Cleveland Chamber Music Society, der Ensemble Music Society Indianapolis, Santa Fe Pro Musica, dem Oregon Bach Festival, San Francisco Performances und vielen mehr.
Weitere Highlights waren Konzerte beim Mostly Mozart Festival, der UW World Series in der Meany Hall in Seattle, bei der Chamber Music Society of Lincoln Center und den Philadelphia und Buffalo Chamber Music Societies.
Darüber hinaus spielten sie zusammen mit dem fantastischen finnischen Pianisten Juho Pohjonen beim Ravinia Festival und mit dem Cellisten Jakob Koranyi im Saratoga Performing Arts Center, einer Residenz der Chamber Music Society of Lincoln Center.
Tourneen in Europa führten sie in ihr Heimatland Dänemark, nach Norwegen, Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden, sowie Auftritten in Australien und Asien.

Das Quartett engagiert sich stark in der Vermittlung von Musik durch spezielle Projekte. 2007 gründeten sie das DSQ Festival, welches nun in die elfte Saison geht. Diesen Oktober präsentieren sie verteilt über sechs Konzerte sämtliche Streichquartette Beethovens.
2016 gründeten sie das neue Musik Festival „Series of Four“, wo sie selbst konzertieren, aber auch andere Musiker, wie das Ebéne Quartet oder den Mandoline-Spieler Chris Thile einladen. Konzertprogramme dieser Saison beinhalten die Kammermusikversion von Faurés Requiem, ein Rezital mit dem Geiger Augustin Hadelich und das Skandinavien-Debüt des Vision String Quartets.

2009 gewann das Quartett den 1. Preis bei der 11th London International String Quartet Competition (heute: Wigmore Hall International String Quartet Competition), sowie vier zusätzliche Preise derselben Jury. Seither hat das Quartett viele Konzerte in diesem außergewöhnlichen Konzertsaal gespielt, unter anderem das Abschlusskonzert der Saison 2015-16 mit Werken von Beethoven, Janácek und Nilsen.

Als vielfach ausgezeichnete Preisträger waren sie auch Teilnehmer des CMS Two Programm der Chamber Music Society Lincoln Center, sowie des BBC Radio 3 New Generation Artists Programm.
Sie gewannen den 1. Preis bei der Vagn Holmboe String Quartet Competition und bei der Charles Hennen International Chamber Music Competition in den Niederlanden, sowie den Publikums-Preis bei der Trondheim International String Quartet Competition 2005.
2010 gewann das Quartett den NORDMETALL-Ensemble Preis beim Mecklenburg-Vorpommern Festival und 2011 erhielten sie den prestigeträchtigen Carl Nielsen-Preis.

Der dänische Rundfunk ernannte das Quartett im Jahre 2006 zum „Artist in Residence“ und ermöglichte unter anderem die ersten CD Aufnahmen (Nielsens Streichquartette) die beim Label Dacapo erschienen sind und in 2007 und 2008 diverse Kritikerpreise erhalten haben. 2012 erschien ihr Album mit Haydn und Brahms Quartetten beim deutschen AVI-music Label.
Es folgte 2014 eine Aufnahme mit Werken von Robert Fuchs und Brahms gemeinsam mit dem Klarinettisten Sebastian Manz.
Wood Works, ein Album mit traditioneller skandinavischer Volksmusik war ihr Debüt-Album bei ECM und wurde zu einem der besten Alben 2017 gekürt.

2018/2019
Diese Biographie ist ausschließlich für die Benützung dieser Website vorgesehen. Falls Sie diese Biographie verändern wollen oder eine vollständige und aktuelle Biographie benötigen, schicken Sie eine Mail an office@msbuhl.com. Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.