Ronald Brautigam
A | EE
Vollständige Biographie
Ronald Brautigam, einer der bekanntesten Musiker der Niederlande, zählt international zu den führenden Pianisten seiner Generation. In seinem Spiel paaren sich große Virtuosität und Musikalität mit technischer Makellosigkeit. Brautigam ist zudem einer der wenigen Pianisten, die professionell sowohl auf dem Hammerklavier als auch auf modernen Instrumenten konzertieren.
Ronald Brautigam studierte in Amsterdam, London und schließlich in den USA bei dem legendären Rudolf Serkin. 1984 erhielt er den ‘Niederländischen Musikpreis', die höchste musikalische Auszeichnung des Landes.

Er konzertierte mit renommierten Orchestern wie dem Königlichen Concertgebouw Orchester, dem London Philharmonic Orchestra, dem BBC Philharmonic Orchestra, dem Budapest Festival Orchestra, dem Orchestre National de France, dem Hong Kong Philharmonic Orchestra, dem Japan Philharmonic Orchestra, dem Sydney Symphony Orchestra, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, dem Gewandhausorchester Leipzig, den Bamberger Symphonikern und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Dirigenten wie Riccardo Chailly, Charles Dutoit, Simon Rattle, Ivan Fischer, Bernard Haitink, Marek Janowski, Frans Brüggen, Philippe Herreweghe, Christopher Hogwood und Roger Norrington.

Im Januar 2015 gab Ronald Brautigam mit großem Erfolg sein Debüt in der Kölner Philharmonie mit einem reinen Beethoven-Programm am Hammerflügel.

2016 wird er u.a. als Solist beim BBC Scottish Symphony Orchester, New Zealand Symphony Orchestra, Sinfonieorchester Prag, Orchestra Filarmonica di Torino, Essener Philharmoniker, sowie beim WDR Sinfonieorchester gastieren.
Neben seinen Auftritten mit modernen Instrumenten gilt Brautigam als einer der führenden Exponenten des Hammerflügels. Er musizierte mit dem Freiburger Barockorchester, dem Orchestra of the Age of Enlightenment, der Hannover Band, Concerto Copenhagen, Tafelmusik, l'Orchestre des Champs-Elysées und der Wiener Akademie.
Zu Ronald Brautigams Diskografie auf dem schwedischen Label BIS zählen sämtliche Klavierwerke von Mozart und Haydn, gespielt auf dem Hammerklavier, sowie die Klavierkonzerte Beethovens mit dem Norrköping Sinfonieorchester unter Andrew Parrott.

2004 erschien die erste Folge eines 15-teiligen Beethoven-CD-Zyklus. Diese Reihe etablierte sich sogleich als Referenzeinspielung unter den Hammerklavier-Aufnahmen. 'Dies könnte ein Beethoven-Klaviersonaten-Zyklus sein, der die Annahme diese Musik auf modernen Instrumenten zu spielen, grundsätzlich in Frage stellt: ein stilistischer Paradigmenwechsel’ (Fanfare, USA). Ronald Brautigams Aufnahme sämtlicher Beethoven-Bagatellen (Klavierwerke Folge 10) wurde in die Bestenliste 2011 des „Preises der Deutschen Schallplattenkritik e.V.“ aufgenommen.
Seit 2009 arbeitet Ronald Brautigam erfolgreich mit der Kölner Akademie unter
Michael Alexander Willens an der Gesamtaufnahme der Klavierkonzerte Mozarts, wo bereits neun CDs erschienen sind.

Neben seinen Aufnahmen für BIS hat Ronald Brautigam Klavierkonzerte von Schostakowitsch, Hindemith und Frank Martin mit dem Königlichen Concertgebouw Orchester unter Riccardo Chailly für Decca eingespielt. Seine Aufnahmen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter drei Edison Awards, ein Diapason d’Or de l'Année und zweimal ein MIDEM Classical Award, einer der weltweit begehrtesten Kritikerpreise.
2015 wurden seine Beethoven Aufnahmen mit einem Edison Award und dem
Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.
Seit September 2011 ist Ronald Brautigam Professor an der der Musik-Akademie Basel.


2016/17
Falls Sie diese Biografie verändern wollen, kontaktieren Sie bitte Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.