Ensemble Masques
A | EE
Vollständige Biographie
Sophie Gent & Tuomo Suni |Violine
Kathleen Kajioka | Viola
Mélisande Corriveau | Violoncello/Viola da gamba
Benoît Vanden Bemden | Violone
Olivier Fortin | Cembalo/Orgel

Masques ist ein internationales Ensemble welches sich aus Spezialisten der Alten Musik zusammensetzt. Seine Besonderheit liegt vor allem in der musikalischen Ausdruckskraft, der Sprachgewalt der Interpretationen und der besonderen Dynamik, mit der sich jedes Mitglied des Ensembles einbringt. Bereits kurz nach der Gründung erhielt Masques sofortige internationale Aufmerksamkeit, wurde 2000 zum Gewinner des Grand Prize beim Dorian/Early Music America Wettbewerb gekührt und kam unter die Finalisten des York Early Music Wettbewerbs 2001.
Der Name des Ensembles erhielt seine Inspiration von den prunkvollen „Masques“ zur Zeit König Elizabeths, im England der Renaissance: Masques waren mystische Darbietungen für die Aristokratie, in welchen Poesie, Musik, Tanz und Drama kunstvoll ineinanderflossen.
Die sechs Mitglieder von Masques, die aus Kanada, Frankreich, Australien, Finnland und Belgien kommen, arbeiten als Kammerensemble ohne der Leitung eines Dirigenten. Ihre ungewöhnliche und besondere Chemie zeigt sich in der Spontanität und Freiheit ihrer Spielweise, die sich mit der rechtmäßigen Theatralität des Repertoires des 17. und 18. Jahrhunderts vereint.

Vergangene Engagements führten Masques nach Kanada, Mexiko und die USA, wo sie unter anderem in der Frick Collection, an der University of Chicago, bei der San Diego Early Music Society, in der Milwaukee’s Early Music Now und der National Gallery auftraten. In Europa waren sie bereits in Belgien, Spanien, den Niederlanden, Österreich, Deutschland und an London’s Wigmore Hall zu Gast.

Masques hat kürzlich eine neue CD mit Instrumentalwerken von  Johann Heinrich Schmelzer veröffentlicht. Die Aufnahme wurde bereits mit dem “CHOC Classica” in Frankreich und dem „Critics Choice“ des “Gramophone Magazine” ausgezeichnet und wurde außerdem zur „CD der Woche“ von Belgiens Musiq3 gekührt.
Weitere von der Presse gelobte Aufnahmen bei den Labels ATMA und Analekta beinhalten Johann Rosenmüller (Sonatas), Mensa Sonora von Biber und seinen Zeitgenossen, Bach Concerti und Sonatas sowie Rameau Complètes Pièces de clavecin en Concerts.

Ihre nächste CD erscheint im November 2016 (ALPHA) und beinhaltet Musik von G.Ph. Telemann.

Olivier Fortin – Cembalo und Künstlerischer Leiter
Olivier Fortin, Gründer und Leiter des in Montreal ansässigen Ensemble Masques, schloss seine Studien am Québec Konservatorium 1995 mit Auszeichnung ab. Anschließend setzte er seine Ausbildung bei Dom André Laberge fort, absolvierte ein Masterstudium an der University of Montreal bei Réjean Poirier, und erhielt währenddessen zahlreiche Stipendien für Studienaufenthalte in Paris bei Pierre Hantai sowie in Amsterdam bei Bob van Asperen. 1997 war Fortin Preisträger bei der Montreal Bach Competition sowie beim Bruges Festival.

Olivier Fortin wird sowohl als Solist als auch als Kammermusikpartner hoch geschätzt und reist für Konzerte und CD-Aufnahmen durch Europa, die USA und Kanada, unter anderem mit Masques, Capriccio Stravagante, Tafelmusik, Chanticleer, Studio de Musique Ancienne de Montréal und Les Voix Humaines. Weiters bildet Fortin mit Skip Sempé und Pierre Hantaï ein Cembalo-Duo oder Trio.
Mit dem Ensemble Masques hat Fortin bereits zahlreiche CDs aufgenommen, darunter die von der Kritik gepriesene Aufnahme von Bachs Cembalo Konzerten sowie Werke für Klavier von Rameau.

2016/2017
Falls Sie diese Biographie verändern wollen kontaktieren Sie bitte Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.