Sharon Isbin
A | D | Diverse
Geboren in
USA
Studium in
USA
Highlights
GRAMMY Award (1999)
Gewonnene Preise
GRAMMY Award (1999)
Aufnahmen bei
Pro Arte, Argo|Decca, EMI|Virgin Classics, Erato, Teldec Classics/New Line, Warner Classics
Kurzbiographie
Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Vielseitigkeit, Technik und Lyrik bejubelt, wird die Grammy Preisträgerin Sharon Isbin als „the pre-eminent guitarist of our time“ bezeichnet.

Sharon Isbin hat weltweit in ausverkauften Konzertsälen gespielt, wie unter anderem in der Carnegie Hall sowie die Avery Fisher Hall in New York, Boston’s Symphony Hall, Washington D.C.’s Kennedy Center, London’s Barbican and Wigmore Halls, Amsterdam’s Concertgebouw, Paris’ Châtelet, dem Musikverein Wien, dem Münchner Herkulessaal oder dem Teatro Real in Madrid.

Sharon Isbin war künstlerische Leiterin und Solistin bei Festivals, welche sie für die Carnegie Hall und New York’s 92nd Street Y ins Leben gerufen hat, ebenso wie auch die nationale Radiosendung Guitarjam. Im Dezember 2012 wurde eine von Susan Dangel produzierte Dokumentation über Sharon Isbin veröffentlicht.

Ihre Diskografie umfasst mehr als 25 Aufnahmen, die zahlreiche Auszeichnunge und Preise erhielten: von Barockmusik bis hin zu spanischer und lateinamerikanischer Musik, von zeitgenössischer Musik bis hin zu Crossover und Jazz.

2001 wurde sie für ihre Aufnahme „Dreams of the World“ mit einem Grammy in der Kategorie „Bester Instrumentalsolist ohne Orchester“ ausgezeichnet. Ihre Aufnahme mit den Gitarrenkonzerten von Rouse und Tan Dun erhielt 2002 einen Grammy sowie einen Echo Klassik Preis. Sharon Isbin wirkte beim Soundtrack des mit einem Oscar prämierten Filmes „Departed – Unter Feinden“ von Martin Scorese mit. 2005 erhielt sie eine Latin Grammy Nominierung für ihre Aufnahme der Gitarrenkonzerte von Rodrigo, Ponce und Villa-Lobos.

2016/2017
Fall Sie diese Biographie verändern wollen kontaktieren Sie Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.