Pinchas Zukerman
A  | D | CH | EE | Diverse
Vollständige Biographie
Seit über fünf Jahrzehnten hat sich Pinchas Zukerman als einer der gefragtesten und vielseitigsten Künstler etabliert, sowohl als Geigen- und Bratschensolist, als auch als Dirigent und Kammermusiker. Über 100 CD-Veröffentlichungen demonstrieren seine Virtuosität, die expressive, lyrische Art seines Spiels, die Schönheit seines Klanges sowie seine fantastische Musikalität.
Als leidenschaftlicher Pädagoge leitete er 25 Jahre lang das Pinchas Zukerman Performance Programm an der Manhattan School of Music, wo er Pionierarbeit im Gebrauch von Fernlehre-Technologien im Musikbereich geleistet hat. In Kanada, wo er die letzten 17 Jahre als musikalischer Direktor des National Arts Centre Orchestra engagiert war, gründete er das NAC Insitute for Orchestra Studies und das Summer Music Institute.

Die Saison 2018-19 ist seine zehnte als Erster Gastdirigent des Royal Philharmonic Orchestras in London und seine vierte als Artist-in-Association mit dem Adelaide Symphony Orchestra in Australien.
Er leitet das RPO auf einer Tournee durch das Vereinigte Königreich und Irland mit Werken von Mozart und Vaughan Williams und tritt selbst als Solist in Beethovens Violinkonzert auf.
Gemeinsam mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra spielt er Bruchs Violinkonzert in G-Moll auf Tourneen durch Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz. Als Solist und als Dirigent tritt er auch mit dem National Arts Centre Orchestra und mit den Symphonie Orchestern aus Toronto und Indianapolis.
Pinchas Zukerman gibt in Nordamerika Konzerte mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Colorado Symphony Orchestra, den Los Angeles Philharmonics, dem New World Symphony Orchestra, sowie in Europa mit dem Gulbenkian Orchestra, dem Orquesta Nacional de Espana, der NDR Radiophilharmonie, der Camerata Salzburg und dem Moscow State Symphony Orchestra. Außerdem dirigiert er die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und geht mit dem RPO als Dirigent.
Als Gründungsmitglied des Zukerman Trios gibt er zusammen mit der Cellistin Amanda Forsyth und der Pianistin Angela Cheng Konzerte in Baltimore und in New York. Weiters bereisen sie Italien mit Konzerten in Bologna, Mailand und Neapel und geben Konzerte in Deutschland.
Zukerman und Forsyth treten zusammen mit dem Jerusalem Quartet und einem Programm von Strauss, Schönberg und Tchaikovsky Sextetten in Chicago, Houston, Atlanta, Princeton, Berkeley und Vancouver auf. Zusammen spielen Zukerman und Forsyth Brahms Doppelkonzert mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra und Mozarts Sinfonia Concertante gemeinsam mit Viviane Hager und dem National Centre Arts Orchestra.

Anlässlich seines 70. Geburtstages und des 25. Jahrestages des Pinchas Zukerman Performance Program veranstaltet die Manhattan School of Music ein besonderes Programm: Ein „25-70“- Konzert mit Orchester- und Kammermusik, gespielt von geschätzten Kollegen, ehemaligen und derzeitigen Studenten.
Als künstlerischer Leiter des Young Artist Program kehrt er jeden Sommer nach Ottawa zurück.

Pinchas Zukerman blickt auf zahlreiche Fernsehauftritte zurück unter anderem als Gast in zahlreichen nationalen Talkshows. Als Künstler und Moderator war er bei den Kennedy Center Honors und bei der Grammy Awards Zeremonie tätig und trat mit dem Chicago Symphony Orchestra bei Mozart by the Masters auf. 2004, nahm CBC eine zehnteilige Serie mit dem Titel „The Concerto According to Pinchas“ auf, welche weiterhin weltweit ausgestrahlt wird. Als regelmäßiger Künstler bei Live from Lincoln Center hat Pinchas Zukerman mit dem englischen Filmemacher Christopher Nupen in einigen Projekten wie Here to Make Music, einer Brahms-Reihe, einer Schubert-Reihe und einer Dokumentation über Nathan Milstein zusammengearbeitet.
Crossing Bridges, eine Dokumentation von Niv Fichman, begleitete ihn auf einer Tournee im mittleren Osten gemeinsam mit dem NAC Orchestra und wurde dafür mit der prestigeträchtigen goldenen Medaille beim New York Festival 2001 ausgezeichnet.
Sein Geigenspiel kann außerdem in den Film-Soundtracks von Prince of Tides und Critical Care gehört werden.


Geboren in Tel Aviv im Jahr 1948, kam Pinchas Zukerman 1962 in die USA, wo er an der Juilliard School bei Ivan Galamian studierte.
Er wurde mit der Medal of Arts, dem Isaac-Stern-Award for Artistic Excellence ausgezeichnet, als Rolex Mentor und auch zum ersten Instrumentalmentor der „Protegé Arts Initiative“ ernannt. Seine umfangreiche Diskographie brachte ihm 2 Grammy Awards sowie 21 Nominierungen.
Seine gesammelten Aufnahmen für Deutsche Grammophon und Phillips erschienen im Juli 2016 in einer 22-teiligen CD-Set.
Im Herbst 2016 erschien außerdem die CD „Baroque Treasury“ mit dem National Arts Centre Orchestra, der Cellistin Amanda Forsyth und dem Oboisten Charles Hamann mit Werken von Händel, Bach, Vivaldi, Telemann und Tartini.
Weitere kürzlich erschienene Veröffentlichungen beinhalten Brahms 4. Symphony und sein Doppelkonzert mit dem National Arts Centre Orchestra und Amanda Forsyth (Live Aufnahmen von der Ottawa Southam Hall) und ein Album mit Werken von Elgar und Vaughan Williams zusammen mit dem Royal Philharmonic Orchestra.

2018/2019
Diese Biographie ist ausschließlich für die Benützung dieser Website vorgesehen. Falls Sie diese Biographie verändern wollen oder eine vollständige und aktuelle Biographie benötigen, schicken Sie eine Mail an office@msbuhl.com.
Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.