Maurice Steger
A | EE
Geboren in
Winterthur, Schweiz
Studium in
in Zürich (Blockflöte & Kammermusik bei Kees Boeke), Bologna (Blockflöte & Mittelaltermusik bei Pedro Memelsdorff), Basel (Aufführungspraxis) & Stuttgart (Dirigieren bei Marcus Creed)
Highlights
"Baroque Music Director" beim Zürcher Kammerorchester "Tino Flautino" Musikmärchen von Rudolphe Schacher Triokonzerte mit Hille Perl und Lee Santana Corelli Projekt, Musikverein Wien, Philharmonie Berlin, Wigmore Hall London, Corelli Projekt, Tours The English Concert & Akademie für Alte Musik Berlin, Baroque Director Zürcher Kammerorchester,  Musikmärchen für Kinder Tino Flautino
Gewonnene Preise
Karajan Preis, Diapason d'or, Choc Le Monde de la Musique, Amadeus,
Stern Fono Forum, Friedrich Hegar, Migros Genossenschaftsbund
Aufnahmen bei
Deutsche Grammophon, Harmonia Mundi, Claves, Virgin
Kurzbiographie
Als "Paganini der Blockflöte" und "The world’s leading recorder player" wird er gepriesen – Maurice Steger gehört heute zu den faszinierendsten Blockflötisten, Dirigenten und Musikpädagogen auf dem Gebiet der Alten Musik. In diesen Funktionen begeistert er sein Publikum in verschiedenen Konzertformaten auf der ganzen Welt. Der ECHO Klassik 2015, den er als "Instrumentalist des Jahres" erhält, bestätigt seinen Erfolg.

Regelmäßig kann man ihn – sei es als Solist, Dirigent oder in Doppelfunktion – mit den tonangebenden Originalklangensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, Venice Baroque Orchestra, The English Concert, oder I Barocchisti, als auch den führenden modernen Orchestern wie dem Zürcher Kammerorchester, dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt und dem Musikkollegium Winterthur, den Berliner Barock Solisten (Berliner Philharmoniker), Violons du Roy aus Kanada und der NDR Radiophilharmonie erleben.

Einen bemerkenswerten Stellenwert im reichhaltigen Spektrum von Maurice Stegers künstlerischer Tätigkeit hat die Kammermusik. Mit befreundeten Musikern wie Hille Perl, Lee Santana, Naoki Kitaya, Mauro Valli, Sebastian Wienand oder Fiorenza de Donatis widmet er sich immer wieder einem neuen Repertoire aus vergangenen Zeiten. Außerdem tritt er mit Künstlerkollegen wie Cecilia Bartoli, Andreas Scholl, Nuria Rial, Bernard Labadie, Sandrine Piau, Diego Fasolis oder Sol Gabetta auf.

Zahlreiche preisgekrönte, thematisch höchst fantasievoll konzipierte CD-Einspielungen bei harmonia mundi, wie beispielsweise ‚Mr. Corelli in London’, ‚Una Follia di Napoli’, ‚Vivaldi: Concerti per flauto’, ‚Telemann: Blockflötenwerke’ mit The English Concert, I Barocchisti und der Akademie für Alte Musik Berlin, belegen seit Jahren den singulären Rang dieses Künstlers.

2016/2017
Falls Sie diese Biografie verändern wollen, kontaktieren Sie bitte Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.