Emerson String Quartet
A | EE
Vollständige Biographie
Eugene Drucker | Violine
Philip Setzer | Violine
Lawrence Dutton | Viola
Paul Watkins | Violoncello
Das Emerson String Quartet hat eine beispiellose, über drei Jahrzehnten entstandene Liste an Erfolgen: Mehr als dreißig Einspielungen seit 1987, neun Grammys® (darunter zwei als „Bestes klassisches Album“, eine beispiellose Ehre für eine Kammermusik-Gruppe), drei Gramophone Awards, der begehrte Avery Fisher Preis, Musical America’s „Ensemble of the Year“ sowie die Zusammenarbeit mit den größten Künstlern unserer Zeit.

Die Ankunft von Paul Watkins als neuer Cellist des Emerson String Quartet in 2013 war der Beginn einer neuen Ära des Ensembles. Paul Watkins, der bereits als Solist, mehrfach ausgezeichneter Dirigent und Kammermusiker auf internationalen Bühnen zu hören war, wurde mit der 37. Saison des Quartetts zum neuen Ensemblemitglied. Seine Leidenschaft und Hingabe haben dem Quartett weitere musikalische Facetten hinzugefügt und die Zusammenarbeit der Mitglieder mit neuer spürbarer Freude belebt.

In der Saison 2016-17 feierte das Quartett sein 40-jähriges Jubiläum. Die Highlights dieses Jubiläumsjahres zeigten alle Aspekte ihrer außergewöhnlichen Kunstfertigkeit in hochwertigen Projekten und Aufnahmen.
Die Universal Music Group gab ihre gesamten Aufnahmen bei Deutsche Grammophon wieder heraus.
Nach gemeinsamen Konzerten im Kennedy Center und in Tanglewood ergänzte erneut die berühmte Sopranistin Renée Fleming das Quartett in der Walt Disney Concert Hall, wo sie Werke von Alban Berg und Egon Wellesz aufführten.
Die Chamber Music Society of Lincoln Center veranstaltete außerdem Jubiläums-Konzerte in der Alice Tully Hall, sowie in Chicago und Purchase (NY).
Das Calidore Quartett verbindete sich mit dem Emerson String Quartett für das Mendelssohn Oktett, außerdem gab es eine New-York Premiere von Mark-Anthony Turnage´s Werk „Shroud“.
Der frühere Cellist des Quartetts David Finckel kehrte als „special guest“ in Schuberts Quintett in C zurück.
Weitere Highlights beinhalteten ein Konzert mit dem Klarinettisten David Shifrin als Teil ihrer einjährigen Residenz bei der Chamber Music Northwest in Portland, Oregon, sowie eine Zusammenarbeit mit dem Cellisten Clive Greensmith und dem Schubert Quintet im Soka Performing Arts Center in Washington.
Außerdem ging das Quartett in die 38. Saison an der Smithonian Institution in Washington.

Weitere Auftritte führte das Quartett nach Österreich, Italien, Deutschland, Schweiz, Belgien, den Niederlanden, Spanien und England (einschließlich der Wigmore Hall für eine 40-jährige Jubiläums-Gala). In Mexico trat das Quartett beim Festival Internacional Cervantino auf.

Das Emerson String Quartet wurde 1976 in New York gegründet und benannte sich nach dem großen amerikanischen Poeten und Philosophen Ralph Waldo Emerson.
Die Violinisten Eugene Drucker und Philip Setzer wechseln sich am ersten Pult ab.
Im Jänner 2015 wurde dem Quartett der renommierte Richard J. Bogmolny National Service Award verliehen, die größte Auszeichnung der Chamber Music America, in Anerkennung für ihre bedeutende und langjährige Erfolge im Bereich der Kammermusik.

2016/2017
Falls Sie diese Biographie verändern wollen, kontaktieren Sie bitte Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.