Alexander Buzlov
EUR
Vollständige Biographie

Alexander Buzlov wurde 1983 in Moskau geboren. Er schloss seine Studien am Moscow State Tchaikovsky Konservatorium und am Moskauer Konservatorium in der Klasse von Natalia Gutman ab.
Bei Meisterkursen lernte er von bedeutenden Cellisten wie Mstislav Rostropovich, Daniil Shafran, Natalia Shakhovskaya, Boris Talalay, Eberhard Finke (Schweiz) und Bernard Greenhouse (USA).
Dreizenjährig gewann er seinen ersten Wettbewerb, den Mozart-96 Wettbewerb in Monte Carlo. Ein Jahr später wurde er Preisträger beim „Virtuosi of the 21st Century“ Wettbewerb in Moskau.

Alexander Buzlov gewann weitere erste Preise beim „Young Concert Artist“ Wettbewerb in Leipzig (2000) und New York sowie den Wettbewerb in den Kategorien „Cello“ und „Kammermusik“ beim „I. New Names All-Russian Open“ Wettbewerb in Moskau (2000).
2005 gewann er den 2. Preis beim prestigeträchtigen ARD Cello Wettbewerb in München, 2007 folgte die Silber Medaille bei der 13. International Tchaikovsky Competition sowie den Preis für die beste Performance eines Werkes von Tchaikovsky und den Sonderpreis der Mstislav Rostropovich und Galina Vishnevskaya Foundation.
Ein Jahr darauf wurde ihm der zweite Preis bei der 63. International Cello Competition in Genf verliehen, der ältesten in Europa.

2010 gewann er den Emanuel Feuermann Wettbewerb in Berlin sowie dessen Publikumspreis.

Heute hat Alexander Buzlov Konzerte in Russland sowie im Ausland: Tourneen führten ihn in die USA, nach Europa und Asien. Er hatte unter anderem Auftritte mit dem Marinsky Theater Orchester, der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken, dem Svetlanov State Academic Symphony Orchestra, dem Moscow Soloists Kammerorchester, dem Münchner Kammerorchester, dem New Russia Symphony Orchester, dem National Philharmonic Orchestra of Russia, dem Grand Tchaikovsky Symphony Orchestra, dem Stuttgarter Kammerorchester, dem Bayerischen Radio Symphonie Orchester, dem St. Petersburg Academic Philharmonic Orchester und vielen weiteren.
Er arbeitete mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Yuri Bashmet, Vladimir Fedoseyev, Karel Maria Chichon, Paavo Järvi, Yakov Kreizberg, Stanislav Kochanovsky, Thomas Sanderling, Leonard Slatkin, Vladimir Spivakov, Yuri Temirkanov und Christoph Poppen zusammen.
Als Solist konzertierte er mit zahlreichen amerikanischen Symphonie Orchestren in nahezu allen Staaten der USA.
Sein Debut in New Yorks berühmter Carnegie Hall gab er 2005. Im Mai desselben Jahres trat er mit dem „Orchestra of St. Luke´s“ unter Leonard Slatkin im Lincoln Center New York auf.

Alexander Buzlov konzertierte gemeinsam mit fantastischen Künstlern wir Natalia Gutman, Yuri Bashmet, Vadim Repin, Leonidas Kavakos, Martha Argerich, Julian Rachlin und Dmitry Sitkovetskiy.
Als Gast war er bei zahlreichen internationalen Festivals wie dem Verbier Festival, „Musical Kremlin“, „Moscow Autumn“, „December Evenings of Svyatoslav Richter“, (Moskau) „White NIghts“, „Arts Square“, Musical Olympus“ (St. Petersburg), Ludwigsburg, Mecklenburg Vorpommern, Usedom, „Oleg Kagan Memorial Festivals in Moscow und Kreuth“ (Deutschland), Pietrasanta in Concerto (Italien), International Chamber Music Festivals in Colmar, Menton and Montpellier (Frankreich), „Crescendo“ (Israel).

Außerdem nahm er für das russische Fernsehen und Radio sowie für Radio- Stationen in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, den USA und Österreich auf.
In letzter Zeit trat er zusammen mit russischen, amerikanischen, französischen und japanischen Musiker in diversen Kammermusik Ensembles auf und gab Meisterkurse in Russland, den USA und Slowenien.
Derzeit unterrichtet er am Moscow Tchaikovsky Conservatoire, wo er eine eigene Klasse hat sowie Assistent von Natalia Gutman ist.


2016/2017
Diese Biographie ist ausschließlich für die Benützung dieser Website vorgesehen. Falls Sie diese Biographie verändern wollen oder eine vollständige und aktuelle Biographie benötigen, schicken Sie eine Mail an office@msbuhl.com.
Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.